Kreditaufnahme im Internet

Auf Kreditnavi.de können aktuelle Kreditangebote auf einen Blick verglichen werden. Zur Auswahl stehen Kredite renommierter Banken. Dazu besteht die Möglichkeit, einen Privatkredit aufzunehmen. Die Kreditaufnahme erfolgt schnell und unkompliziert über ein Onlineformular. Nach kurzer Bearbeitungszeit wird das Geld dem angegebenen Konto gutgeschrieben.

Verfügt jemand über genügend Angespartes,besteht für ihn im allgemeinen keine Notwendigkeit, einen Kredit aufzunehmen. Ist dies nicht der Fall, kann eine Kreditaufnahme anzuraten sein, um ein Haus oder eine Eigentumswohnung, Möbel, andere Einrichtungsgegenstände, ein Auto, persönliche Wünsche oder anderes finanzieren zu können. Es gibt mehrere Kreditarten wie: Hypotheken und Grundschulden zur Finanzierung eines Hauses oder einer Eigentumswohnung, Ratenkredite mit über die Laufzeit verteilt gleichbleibenden Raten, Kfz.-Kredite, Eilkredite, Blitzkredite, Sofortkredite, Sonder-, Spezialkredite, Dispo-/Überziehungskredite, um nur die gebräuchlichsten zu benennen.

Hat jemand einen Kreditwunsch, wird er sich am ehesten mit seiner Hausbank oder einer Bank seiner Wahl in Verbindung setzen. Dies kann durch einen Gang zum Schalter erfolgen. Zuerst wird er seine persönliche Situation schildern und die Notwendigkeit einer Kreditaufnahme darlegen. Sodann wird für denjenigen nach einer für ihn in Frage kommenden Kreditart gesucht. Ist diese gefunden, kann ein Kreditantrag auf einem Formular gestellt werden. Es kommen dafür aber nicht alle Personenkreise in Frage. Dies kann ihnen dann gleich gesagt werden. Es werden bei der gefundenen Kreditart auf dem Formular die Höhe des Kredites beantragt; die Tilgung und die Tilgungsmodalitäten werden überschlagen, die Länge der Laufzeit wird vorbestimmt, ebenso die Höhe des Zinssatzes. Ebenso werden die persönlichen Angaben, wie die exakten Personalien, das/die Beschäftigungsverhältnis/se des/der zukünftigen Kreditnehmer/s notiert.
Unterlagen werden über alle relevanten Tatsachen von der Bank angefordert.

Sind diese beigebracht, kann die Bearbeitung erfolgen. Es werden dazu die Angaben sorgfältig geprüft, insbesondere die Personalien und das und die Einkommensverhältnis/se. Besonders hervor zu heben ist die Prüfung der Kreditwürdigkeit des/der Antragsteller/s. Es werden dazu Auskünfte eingeholt, ob jemand seinen bisherigen Zahlungsverpflichtungen immer nachgekommen ist oder nicht. Wenn Zahlungsverpflichtungsversäumnisse bestehen, wird es schwierig, einen Kredit zu erhalten. Es gibt also auch Personen, denen kein Kredit eingeräumt wird. Ist aber alles in Ordnung, steht der Kreditaufnahme normalerweise nichts mehr im Wege.

Es wird ein Kreditantragsformular ausgefüllt, mit den dazu erforderlichen Angaben des/der Antragsteller/s. Die Bank setzt ihre Modalitäten, wie Kreditart, Höhe des Kredites, eventuelle Sicherheiten, Laufzeit, Zinssatz und Tilgungsmodalitäten hinzu. Üblicherweise kommen Bearbeitungsgebühren hinzu und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind abgedruckt und müssen anerkannt werden. Nach erfolgter Bearbeitung und Kreditbewilligung, wird das Formular entweder unterschrieben an den/die Kreditnehmer gesandt und er/sie kann/können es allein gegenzeichnen oder, meist wird die Person von der Bank angeschrieben und in eine Geschäftsstelle gebeten, um dort den Vertrag unterschreiben und entgegen nehmen zu können.

Es wurde bis hierher eine Kreditaufnahme beschrieben, bei der jemand direkt, persönlich mit der Bank in Verbindung tritt, wie bisher jahrzehntelang üblich. Es ist inzwischen auch weit verbreitet, sich über das Internet um einen Kredit zu bemühen. Der Onlinekredit wird online beantragt und abgeschlossen. Innerhalb weniger Minuten ist es für den Kreditinteressenten ersichtlich, ob ihm ein Kredit gewährt wird oder nicht. So wird der Gang zur Bank gespart, die Zeit also erheblich verkürzt und es gibt für ihn gleich einen ersten Überblick über seine Möglichkeiten. Auch sind die Onlinekonditionen oft günstiger. Bei der weiteren Abwicklung unterscheidet sich der Onlinekredit nicht von der Bearbeitung bei einer Filialbank; es müssen also dieselben Unterlagen erbracht werden, eine Kreditprüfung findet statt und es wird ein Kreditvertrag abgeschlossen.

Es werden meist die üblichen Kreditarten angeboten; angefangen bei der Baufinanzierung. Besonders hervor zu heben sind aber die Sofortkredite, die meist online abgeschlossen werden und Ratenkredite zwischen 1.500,– und 50.000,– € darstellen. Über die Kreditvergabe wird innerhalb weniger Tage entschieden, sodass das Geld schnell zur Verfügung steht. Zu erwähnen sind noch Kleinkredite, bei denen es sich um Ratenkredite, ab ungefähr 500,– € handelt, und um Bagatellkredite mit einer Kredithöhe bis maximal ungefähr 200,– €.

Noch schneller geht es bei einem Blitzkredit, mit einer sofortigen Auszahlung durch Blitzüberweisung. Ein Eilkredit ist üblicherweise ein Ratenkredit, bei dem der Geldeingang unmittelbar nach der Zusage des Anbieters, teilweise durch Blitzüberweisung, erfolgt. Sonst die übliche Überweisungsdauer. Vorteile der Kreditaufnahme per Internet sind: gute Vergleichsmöglichkeiten; kann online beantragt werden; diese Beantragung ist zeitsparend und daher vereinfachend; oft niedrigere Zinsen; schneller Geldeingang.

Nachteile der Kreditaufnahme per Internet sind: es kann keine persönliche Beratung durch die Bank erfolgen, welche aber bei nicht so erfahrenen Personen vielleicht dringend anzuraten wäre, insbesondere über die Kreditarten und -möglichkeiten. Vielleicht ist ein Kunde auch bereits persönlich bei der Bank bekannt und der Bankangestellte kennt daher seine Situation und kann ihm deshalb bestmöglich beraten.

Es gibt langfristige und es gibt kurzfristige Kredite. Je längerfristiger ein Kredit, desto niedriger sind im allgemeinen die Kreditzinsen. Bei Dispositions- oder Überziehungskrediten ist der Zinssatz normalerweise am höchsten. Dies ist auch im eigentlichen nicht als Kredit gedacht, sondern nur als kurzfristige Möglichkeit finanzielle Engpässe überbrücken zu können. Bestehen diese aber über einen längeren Zeitraum, kann daran gedacht werden, den Dispokredit in einen normalen Kredit zu überführen.
Es wird nicht jeder Person ein Dispokredit eingeräumt, sondern nur Personen an deren bisheriger Zahlungsfähigkeit nicht gezweifelt wird, da sonst die Rückzahlung des Geldes zweifelhaft wäre und eventuell sogar für die Bank ausfallen könnte. Eine Prüfung im Vorfeld findet statt; es kann aber nie ganz ausgeschlossen werden, z. B., wenn der Kunde bisher bei der Bank unbekannt war oder neu ist. Auch kann jemand plötzlich unverschuldet in finanzielle Not geraten, z.B. durch einen Unfall, Arbeitslosigkeit oder Scheidung. Dann ist es anzuraten, in jedem Fall zuerst mit der Bank zu sprechen, um nach einer Lösungsmöglichkeit für das Problem zu suchen. Zusätzlich kann es ratsam sein, eine Schuldnerberatung aufzusuchen.

Es gibt aber auch Kredite, bei denen auf die Prüfung der Kreditwürdigkeit des Kreditinteressenten teilweise verzichtet wird; es also schon im voraus ein Rückzahlungsrisiko besteht. Wird so ein Kredit gewährt, wird der Zinssatz natürlich entsprechend hoch sein. In solchen Fällen kann die Kreditvergabe an die Bedingung des Abschlusses einer Restschuldversicherung oder Kreditausfallversicherung gebunden sein. Es kann auch möglich sein, dass kein Kredit bei einer Bank gewährt wird. Es können dann immer noch private Kredite abgeschlossen oder Geldgeber gefunden werden, auch beispielsweise aus dem Familien- oder Freundeskreis. Je mehr Sicherheiten angeboten werden, desto günstiger wird sich der Kreditzins belaufen.

Auch setzt eine Kreditaufnahme gewisse Bedingungen voraus wie:
Volljährigkeit, Geschäftsfähigkeit, einen festen Wohnsitz, ein gesichertes Einkommen.
Auf jeden Fall ist die Kreditvergabe in das Ermessen der Bank gestellt, die immer zusehen wird, dass der/die Kreditnehmer möglichst kreditwürdig ist/sind und die jeweils fälligen Raten in ihrer vereinbarten Höhe pünktlich zahlen kann/können.