Ratenkredit

Wer sich mit dem Thema des Kredits beschäftigt, wer wird in den meisten Fällen zuerst den klassischen Ratenkredit vor Augen haben. Dabei gibt es auf der einen Seite den Kreditnehmer, der eine größere Summe des Kreditgebers für sich in Anspruch nehmen möchte. Für diesen Zweck hat er natürlich das Ziel, das Geld zu einem späteren Zeitpunkt zuzüglich der anfallenden Zinsen in kleineren Raten zurückzuzahlen. Da Prinzip ist an und für sich also denkbar einfach, weshalb es eigentlich kein sonderlich großes Problem darstellen sollte, es auch in die Tat umzusetzen.

In den meisten Fällen sind es selbst heute noch die klassischen Hausbanken, über die ein solcher Kredit aufgenommen wird. Als durchaus lohnenswerte und finanziell attraktive Alternative kann sich in diesen Tagen aber auch das Internet präsentieren, wo die Zahl der seriösen Angebote weiter zu steigen scheint.

1) Was ist ein Ratenkredit?

Einen Ratenkredit nehmen wir in unserem Alltag sogar sehr viel häufiger auf, als uns dies wahrscheinlich bewusst ist. Denn längst muss es nicht die große von der Bank geliehene Summe sein, die unter diesem Begriff beschrieben werden kann. Auf der anderen Seite begegnen uns immer wieder die Angebote der großen Händler, ihre Produkte auf Raten zu kaufen. Dies bedeutet, dass nach dem Kauf über einen gewissen Zeitraum stetig ein gewisser Betrag an den Verkäufer gezahlt wird, das eigentliche Produkt aber schon von Anfang an für die eigenen Zwecke genutzt werden kann. Wer sich also mit einer Monatsrate von in etwa zehn Euro einen neuen Fernseher finanziert, geht eigentlich einen solchen Ratenkredit ein, an dem in diesem Fall aber keine eigentliche Hausbank beteiligt ist. Stattdessen wird der Verkäufer seinerseits selbst direkt auch noch zum Kreditgeber, erfüllt also im Geschäft zwei sehr wichtige Funktionen. Gerade die Ratenzahlung hat dazu geführt, dass wir den klassischen Ratenkredit nun in unserem Alltag noch sehr viel häufiger antreffen.

2) Details zum Ratenkredit

Es gibt zugleich aber sogar deutlich größere Ratenkredite, die für die etwas größeren Investitionen in Anspruch genommen werden. Dazu zählt zum Beispiel auch der Baufinanzierungskredit, welcher als eine Art Spezialisierung von einem normalen Kredit auf Raten gesehen werden kann. In dieser Hinsicht ist das Geschäft, das Kreditgeber und Kreditnehmer miteinander eingehen, natürlich noch ein ganzes Stück tiefgreifender. Dies lässt sich zum Beispiel daran erkennen, dass im Vorfeld auch die Kreditwürdigkeit genauer unter die Lupe genommen wird. Dies wird auch dann der Fall sein, wenn es um einen Kredit für die Finanzierung von einem neuen Auto oder Ähnlichem geht. In all diesen Fällen kann überprüft werden, welche Sicherheiten zum Beispiel auf der Seite des Kreditnehmers zu finden sind. Sollten diese nicht in ausreichender Form vorhanden sein, so wird das Geschäft hin und wieder auch von Seiten des Kreditgebers abgelehnt, wodurch das eigentliche Vorhaben nicht durchgesetzt werden kann. Es gibt also in der Tat einige wichtige Punkte in Bezug auf das Thema des Ratenkredits zu beachten, wenn am Ende auch die gewünschten Erfolge erzielt werden sollen.

Der eigentliche Ursprung des Kredits reicht dabei sogar schon bis in das 18. Jahrhundert zurück. Dort kam eine Firma mit Sitz in London zu dem Ergebnis, dass die teuren Nähmaschinen sehr viel besser verkauft werden würden, wenn die Kunden nur Teilzahlungen zu tragen hätten. Die Folge davon war, dass sich sehr viel mehr Menschen die Anschaffung leisten konnten, da es eine so flexible Möglichkeit der Finanzierung gab. Genau dies ist heute noch immer von Bedeutung, wenn wir den Kredit für eine eigene Investition in Erwägung ziehen.

Auf der anderen Seite kann man den Kredit selbst aber auch in einem finanziellen Kontext betrachten. In der Hinsicht ist es vor allen Dingen wichtig, dass die anfallenden Zinsen nicht unterschätzt werden. Bereits Differenzen von nur wenigen Zehnteln Prozent zwischen den einzelnen Anbietern, haben je nach Laufzeit einen recht großen Einfluss auf die Bilanz. Gerade aus diesem Grund kann es so hilfreich sein, all die Angebote genau zu vergleichen, um eventuelle Rückschlüsse ziehen zu können. Bei einem Ratenkredit bietet sich zudem hin und wieder die Option, einen größeren Betrag auf einmal zu begleichen, wenn es zum Beispiel zur Erschließung einer nicht zu erwartenden Geldquelle kommt. Dies hat für den Kreditnehmer den Vorteil, dass sich die Laufzeit, und damit auch die Kosten erheblich verringern. Auf der anderen Seite ist es bei wirklich guten Kreditgebern möglich, bei einer Zahlungsknappheit ein bis zwei Raten auszusetzen, sodass wieder für die notwendigen finanziellen Rücklagen gesorgt werden kann.

3) Ein Finanzierungsbeispiel zum Ratenkredit

An einem kleinen Beispiel lässt sich natürlich noch viel besser verdeutlichen, wie ein Ratenkredit in der Praxis funktioniert. Nehmen wir aus diesem Grund einmal an, ein Kunde interessiert sich für einen Kredit in einer Höhe von 10.000 Euro. Nun findet er ein Angebot, das einen sehr guten Zinssatz von 2,5 Prozent anbieten kann. Von diesem Moment an ist seine Entscheidung gefallen, und er entscheidet sich für die 10.000 Euro, die er zum Beispiel für den Kauf eines neuen Autos oder der Deckung dringender Kosten benötigt. Die Laufzeit der Rückzahlung wurde im Vorfeld mit genau drei Jahren festgesetzt, woraus sich dann eine Monatsrate von exakt 288,61 Euro ergibt. Dieses Geld sollte er also Monat für Monat zur Verfügung haben, um die durch den Kredit anfallenden Kosten auch gut decken zu können. Nach den drei Jahren sind seine Schulden beglichen, weshalb Bilanz gezogen werden kann. Der finanzielle Aufwand für den Kreditnehmer belief sich nun auf 10.390,10 Euro, was also einen finanziellen Mehraufwand von genau 390,10 Euro bedeutet. Dies war ein vergleichsweise günstiges Angebot, an dem man erkennen kann, wie sich ein derartiger Ratenkredit am Ende auf die Bilanz auswirken kann.

Fazit

Schließlich ist es also möglich, ein Fazit aus der Sache zu ziehen. Dabei muss man durchaus erkennen, dass es einige Qualitäten des Ratenkredits gibt, die sich nicht absprechen lassen. Dennoch ist natürlich aus rein rationaler Sicht davon abzuraten, durch einen solchen Kredit den Kauf von puren Luxusgütern zu finanzieren. Doch gerade aufgrund der allgemein so niedrigen Zinslage ist es möglich, sehr günstig in den Genuss eines solchen Kredits zu kommen. Wer sich nun für einen seriösen Anbieter entscheidet, der faire Konditionen anzubieten hat, der kann sich am ende hoffentlich über ein durchaus gelungenes Geschäft freuen.