Eilkredit

Unterschiedlichen Namensgebungen, wie Eilkredit, Blitzkredit, Sofortkredit, mit Sofortzusage, in 24 Stunden, mit und ohne Schufa, mit unterschiedlichen zusätzlichen Angaben sind kennzeichnend für den eigentlich normalen Ratenkredit. Es handelt sich um besondere Formen des Ratenkredites.

Der Eilkredit wird von Personen in Anspruch genommen, die sehr schnell Geld benötigen. Die Finanzspritze in Form eines Eilkredites kann bei unvorhergesehenen Ausgaben, unerwartet hohen Rechnungen, für den nächsten Urlaub oder das Auto genutzt werden.

In den meisten Fällen werden Eilkredite von Direktbanken, seltener von Filialbanken, vergeben. Die Zinssätze sind niedriger als bei Dispositionskrediten. Die Abwicklung erfolgt in der Regel sehr schnell und komplikationslos. Nach der Erledigung aller Formalitäten erfolgt die Auszahlung des Geldes in kürzester Zeit. Über die Summe kann sehr schnell meistens frei verfügt werden.

Das optimale Kreditinstitut und der optimale Kreditrahmen

Einen Eilkredit zu beantragen ist in der Zeit der Online-Banken sehr schnell und einfach möglich. Gerade im Hinblick auf den Kredit, der auch zurückgezahlt werden muss, sollte eine genaue Recherche erfolgen. Die eigene wirtschaftliche Situation und die vielfältigen Angebote mit unterschiedlichen Konditionen sollten genauestens überprüft und überdacht werden. Die unterschiedlichen Möglichkeiten, um an einen Eilkredit zu kommen, beinhalten vielfältige Konditionen, Laufzeiten oder Zinssätze. Die Entscheidung für den Eilkredit sollte immer unter Beachtung der eigenen finanziellen Möglichkeiten liegen. Die sehr schnellen und unbürokratischen Kreditvergleiche helfen unkompliziert bei der Berechnung und Entscheidung.

Grundvoraussetzungen für eine positive Eilkreditzusage

Eilkredite sind wie herkömmliche Ratenkredite an einige Grundvoraussetzungen gebunden und diese müssen erfüllt werden. Zu den wichtigsten Voraussetzungen zählen die Volljährigkeit des Antragstellers, der Wohnsitz sollte in Deutschland sein und ein Girokonto mit regelmäßigen Einkünften sollte auch vorhanden sein. Nach Möglichkeit sollte das regelmäßige Einkommen über dem nichtpfändbaren Nettoeinkommen liegen. Die Höhe des Einkommens ist für die Kreditzusage der wichtigste Faktor. Es spielt eigentlich keine Rolle, ob Sie Angestellter, Rentner, Beamter, Student, Schüler oder Selbstständiger sind. Das Angebot des Kreditinstitutes sollte genau geprüft werden. Seriöse Kreditinstitute verlangen keine Bearbeitungsgebühr.

Weiterführende notwendige Unterlagen zur Beantragung eines Eilkredites

Eilkredite könne problemlos und schnell beantragt werden. Egal wo, wann und bei wem der Eilkredit beantragt wird, es müssen einige Formalitäten Voraussetzungen erfüllt werden. Einige Unterlagen müssen ausgefüllt werden, andere nur beigebracht werden.

Zu den üblicherweise notwendigen Unterlagen können folgende gehören:

  • Ausführlicher Haushaltsplan
  • Vollständige Selbstauskunft
  • Lohn- und Gehaltsbescheinigungen bei Arbeitnehmern oder betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA) bei Selbständigen und Freiberuflern
  • Bescheinigung über Pensions- oder Rentenbezug
  • Nachweis von Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung
  • Kontoauszüge mit den laufenden Einnahmen und Ausgaben
  • Schufa-Auskunft (bei Bedarf)
  • Unterschriebener Kreditvertrag

Die genaue Angabe der benötigten Unterlagen wird genau aufgeführt. Zu beachten ist, dass nur bei vollständigen Unterlagen die Bearbeitung und die Zusage erfolgen kann. Die Vollständigkeit der Unterlagen ist neben den Grundvoraussetzungen der nächste wichtige Aspekt.

Eilkredit ohne Schufa-Eintrag

Schlechter Schufa-Score oder sogar negative Schufa-Einträge sind bei der Vergabe eines Eilkredites von besonderer Bedeutung. Allerdings haben sich bestimmte Institute auf die Vergabe von Krediten ohne Schufa spezialisiert.
Der Schufa-Score gibt den Grad der Kreditwürdigkeit an. Es handelt sich um einen Wert zwischen 1 und 100. Je höher der Wert ist, desto kreditwürdiger ist der Verbraucher oder das Unternehmen. Ein geringer Schufa-Score besagt nur, dass die Kreditwürdigkeit ebenfalls gering ist. Es sind Orientierungswerte, haben also nur indirekten Einfluss auf die Kreditvergabe.

Bei der Schufa sind nicht alle Einträge vollständig und richtig erfasst. Eine kostenlose jährliche Überprüfung steht jedem Beteiligten frei und sollte auch genutzt werden. Kredite ohne Schufa-Eintrag werden immer beliebter. Hier sollte noch unterschieden werden, ohne Schufa heißt nicht, dass das Kreditinstitut keinerlei Auskünfte zieht. Es bedeutet, dass das Kreditinstitut den Eilkredit nicht bei der Schufa eintragen lässt. Die Möglichkeiten und Grenzen sind relativ eng. Auf diesem Markt ist Schnelllebigkeit angesagt. Die Dinge ändern sich sehr schnell. Meistens handelt es sich um Kredite bis zu 5.000 Euro.

Eilkredit ohne Schufa-Auskunft

Finanzielle Probleme machen es sehr schwierig, Kredite zu beantragen und zu bekommen. Auch Kleinstkredite werde üblicherweise nicht ohne eine Schufa-Auskunft genehmigt und vergeben. Die neuen Marktgegebenheiten und die veränderte Konsumwelt hat auch eine Kreditinstitute zum Umdenken bewogen. Die Kreditinstitute kommen den Verbrauchern entgegen. Geringe Kreditbeträge werden auch ohne Schufa-Auskunft genehmigt. Vorsicht ist hier allerdings geboten, da nicht alle Anbieter seriös sind. Über die entsprechende Zertifizierung sollte das Kreditinstitut selbstverständlich verfügen. Bei Unsicherheit bezüglich des Kreditinstitutes nach genauen Informationen und Auskünften forschen.

Diese Form der Kredite wird sehr schnell bearbeitet. Die benötigten Unterlagen werden zeitnah versendet. Eine vorläufige unverbindliche Entscheidung wird oft per Mail versandt. Dieser positive Bescheid ermöglicht es die kompletten Unterlagen so schnell wie möglich an das Kreditinstitut zu senden, um die Bearbeitung nicht in die Länge zu ziehen. Nach Eingang, Durchsicht und Bearbeitung der eingegangenen Unterlagen erfolgt die endgültige Zusage. Da keine weiteren Auskünfte wie Schufa benötigt werden, ist die Bearbeitungs- und Entscheidungszeit sehr kurz. Die Bewilligung erfolgt sehr zügig. Eilkredit mit Sofortzusage ist oft ein Kredit ohne Schufa-Auskunft.

Abwicklung und Antragstellung

Die Abwicklung des Eilkredites ist an bestimmte Richtlinien gebunden. Dies sind die normalen Richtlinien eines Ratenkredites. Die Beantragung erfolgt in der Regel online. Die Homepage-Gestaltung der Kreditinstitute ist sehr einfach gestaltet und besticht von vornherein mit einer sehr guten Übersicht über die vielfältigen Möglichkeiten. Die Benutzerfreundlichkeit dieser Seiten ist hoch. Auch für Laien ist es sehr einfach, den Antrag zu stellen.

Wenn die persönlichen Rahmenbedingungen, wirtschaftlichen Verhältnisse und die Notwendigkeit des Eilkredites geklärt sind, sollten die nächsten Punkte beachtet werden. Die Kreditsumme, die Laufzeit, die Höhe der monatlichen Raten und die Zinssätze sollten jetzt genau beachtet und berechnet werden. Eventuell anfallende Gebühren sollten nicht außer Acht gelassen werden. Sind alle Aspekte geklärt, steht einer Beantragung, Bearbeitung und Auszaahlung des Eilkredites nichts im Wege.

Beispielrechnung für einen Eilkredit

Die Antragstellung und die Bearbeitung erfolgen sehr schnell. Wichtig ist allerdings die Tatsache, dass die Summe auch zurückgezahlt werden muss. Die Kreditsumme, die Laufzeiten, die Zinssätze und die persönlichen finanziellen Möglichkeiten sollten genau beachtet werden. Die Kreditsumme wird durch die Anzahl der Monate dividiert. Die Zinsen werden berechnet. Bestimmte Nebengebühren werden berechnet und alles zusammen ergibt dann die monatliche Belastung für den Kreditnehmer.

Wichtig vor jeder Unterschrift auf dem Kreditvertrag ist eine Beispielrechnung. So kann jeder Kreditnehmer genau sehen, wie hoch die monatlichen Raten sind und wie lange die Laufzeit ist. Wichtig ist auch die Kenntnis der genauen Summe, die zurückgezahlt werden muss.

Die komplette Offenlegung aller Zahlen ist sehr wichtig, so können unangenehme Überraschungen vermieden werden.
An dem folgenden einfachen Beispiel kann aufgezeigt werden, wie sich die einzelnen Beträge zusammensetzen. Ein Kredit in der Höhe von 1.000 Euro wird aufgenommen. Die Laufzeit beträgt 36 Monate, also drei Jahre. Der effektive Jahreszinssatz beträgt 3,7 Prozent. Dies führt zu einer monatlichen Belastung von 29,36 Euro. Die gesamte Rückzahlungssumme setzt sich aus dem Kreditbetrag und der Summe der Zinsen und eventuellen Nebengebühren zusammen. In der Beispielrechnung belaufen sich die Zinsen auf eine Summe von 56,96 Euro. Die gesamte Rückzahlungssumme beträgt die Ursprungskreditsumme von 1.000 Euro zuzüglich der Zinsen von 56,96 Euro, also insgesamt 1.056,96 Euro. Diese Summe wird in 36 Monatsraten abbezahlt.

Dies ist ein einfaches Beispiel zur Verdeutlichung des Prinzips. Es ist enorm wichtig, dass bei jeder Antragstellung eine Beispielrechnung erfolgt. So kann jeder Kreditnehmer genau sehen, wie hoch die monatliche Belastung ist und wie viele Monate gezahlt werden muss. Eine genaue Anpassung der monatlichen Belastung an die eigenen wirtschaftlichen Verhältnisse kann vorgenommen werden.