Schnellkredit

Ein Schnellkredit ist wie die Bezeichnung schon aussagt, ein Kredit der dafür sorgt, dass der Kreditnehmer schnellstmöglich Geld auf sein Konto überwiesen bekommt. Bei Genehmigung des Kredites befindet sich das Geld in der Regel innerhalb von 24 bis 48 Stunden auf dem Konto des Antragstellers. Warum so ein Kredit überhaupt benötigt wird, kann verschiedene Gründe haben. Zum Beispiel kann der Elektro-Herd in der Küche irreparabel defekt sein oder eine unerwartet hohe Rechnung flattert ins Haus.

Ein Schnellkredit ist in der Regel dafür gedacht, kurzfristig finanzielle Engpässe zu überwinden. Da dieser Kredit einer vorrangigen Bearbeitung seitens der Bank bedarf, sind hierfür die Bearbeitungsgebühren sowie Zinssätze deutlich höher, als zum Beispiel bei einem normalen Konsumentenkredit.

Schnellkredit wird in der Regel bis zu einem Betrag von 5000,- Euro problemlos gewährt.
Normal sind bei dieser Art Kredit Laufzeiten bis zu maximal 12 Monaten, das macht die ganze Angelegenheit überschaubar. Wird schnellstmöglich ein Geldbetrag von unter 1000,- Euro benötigt, dann empfiehlt sich ein sogenannter Dispo-Kredit. Dieser hat zwar hohe Zinssätze, ist aber auch nur als kurzzeitige Geldaufnahme gedacht. Außerdem erspart diese Art Kredit Antragstellung usw., dadurch entstehen auch keinerlei Bearbeitungskosten.

Voraussetzungen Schnellkredit

Wie bei allen anderen Kredit-Arten auch, gelten hier dieselben Bedingungen die erfüllt werden müssen, wenn es darum geht einen Kredit zugesprochen zu bekommen. Der Antragsteller muss volljährig (18 Jahre) sein, einen Wohnsitz in Deutschland nachweisen können und die Bonität muss stimmen. Bezüglich der Bonität wird die Bank in diesem Fall eine Eil-Anfrage bei der Schufa ausführen, schließlich soll das Geld ja schnellstmöglich ausbezahlt werden. Gibt es seitens der Schufa keine Einwände, dann kann die Kreditsumme ausbezahlt, bzw. auf das angegebene Konto überwiesen werden.

Da bei diesem Kredit eine schnelle Entscheidung getroffen werden muss, sind natürlich Einkommen und Beschäftigungsverhältnis ebenfalls sehr wichtige Kriterien. Der Antragsteller muss auf alle Fälle schon mindestens 6 Monate in ungekündigter Stellung sein, eine Probezeit sollte nicht mehr bestehen und das Gehaltskonto darf ebenfalls nicht maßlos überzogen sein. Schließlich müssen die anfallenden Raten bedient werden.

Damit die Bank einen Überblick über diese Dinge erhält, müssen in der Regel die letzten 3 bis 6 Verdienstbescheinigungen vorgelegt werden. Das trifft vor allem bei Banken zu, denen der Antragsteller unbekannt ist, oder ein solcher Kredit wird online beantragt. Wird ein Schnell-Kredit bei der Hausbank beantragt, dann erübrigen sich diese Maßnahmen, vor allem wenn der Kreditnehmer schon länger Kunde dieser Bank ist.

Bezüglich der Laufzeiten und Zinsen sei erwähnt. Kredite dieser Art besitzen im Normalfall kurze Laufzeiten und höhere Zinssätze als bei üblichen Krediten. Auch die Bearbeitungskosten dürften hier höher liegen. Da ein Schnellkredit fast nie über 5000,- Euro liegt, werden kurze Laufzeiten festgelegt. In den meisten Fällen sind das 6 bis 12 Monate, in Ausnahmefällen auch mehr. Durch diese kurzen Laufzeiten erhöhen sich natürlich die Höhen der monatlichen Ratenzahlungen. Die Zinsen sind höher, da es sich bei dieser Art Kredit um einen sogenannten Sonder-Kredit handelt. Allerdings ist wegen der kurzen Laufzeit die ganze Angelegenheit überschaubar. Die Höhe des Kredits sollte in einem vernünftigem Verhältnis zur Höhe des Einkommens aufweisen.

Kredit-Vergleich

Wie bei Versicherungen, Urlaubsreisen usw., so lohnt auch bei einem Schnellkredit einen unverbindlichen Kredit-Vergleich zwischen den zahlreichen Anbietern durchzuführen. Das ist schnell erledigt und kann helfen viel Geld zu sparen. Schließlich möchte keiner mehr bezahlen, als unbedingt nötig. Entscheidend für die tatsächliche Höhe eines Kredites sind die sogenannten Effektiv-Zinsen.

Der Effektivzins gibt Auskunft über die tatsächlichen Kosten eines Kredites. Das ermöglicht den Verbraucher die tatsächlich anfallenden Kosten miteinander zu vergleichen. Bleiben die Bedingungen während der gesamten Laufzeit dieselben, dann muss die Bank die Höhe des effektiven Jahreszins bekanntgeben.

Dieser sogenannte Effektivzins gibt also Auskunft über die tatsächlichen Kosten die bei diesem speziellen Kredit entstehen. Diese Kosten können online bei einem der zahlreichen Vergleichs-Portale im Internet mittels Vergleichs-Rechner ermittelt werden. Dazu bedarf es nur weniger Angaben wie gewünschte Kreditsumme, gewünschte Höhe der monatlichen Raten und Laufzeit. Anhand dieser Angaben macht dieser Rechner die infrage kommenden Kreditgeber ausfindig. Anhand einer Liste werden diese aufgeführt und geben dem Interessierten die Möglichkeit sich für einen davon zu entscheiden.

Ist der richtige Anbieter gefunden ist der Rest meist nur noch reine Formsache. Man füllt den Antrag direkt am PC aus und sendet ihn anschließend an die ausgewählte Bank. Meist kann schon innerhalb weniger Minuten eine vorläufige Kreditzusage erteilt werden. Ist alles perfekt und die nötigen Formalitäten erledigt, dann steht einer Auszahlung nichts mehr im Wege. Meist befindet sich der Betrag innerhalb 48 Stunden auf dem angegebenen Konto des Antragsstellers. Vor der endgültigen Auszahlung muss der Kreditnehmer mittels ID-Verfahren seine Identität nachweisen.

Dieselbe Vorgehensweise kann natürlich auch vor Ort bei verschiedenen Banken persönlich oder telefonisch durchgeführt werden. Wobei die persönliche Vorgehensweise die zeitaufwendigste und umständlichste von allen ist. Einziger Vorteil, man kann eine persönliche Beratung in Anspruch nehmen. Telefonisch können die Angebote ebenfalls angefordert werden, ebenfalls eine Methode die diesbezüglich gerne angewandt wird.

Beispiel Schnellkredit

Das Gehaltskonto weist kaum Guthaben auf, der nächste Lohn lässt noch auf sich warten. Zu all dem Pech, kommt noch hinzu, dass der Elektroherd seinen Geist aufgibt. Ein neues Gerät muss her, die Kosten dafür sind nicht unerheblich. Ein Überziehungskredit wäre möglich, ob das allerdings der hohen Zinssätze ratsam ist, bleibt fraglich. Außerdem werden vom Lohn die monatliche Miete + Nebenkosten abgebucht, Versicherungsbeiträge usw. kommen noch dazu.

Was bleibt, reicht so zum Leben!

Wenn jetzt das Konto wegen neuem Herd um zum Beispiel 2500,- Euro überzogen werden würde, dann ist fraglich, wann das Konto wieder ausgeglichen sein wird. Hier ist ein Schnellkredit eindeutig die bessere Lösung. Zum einen sind die Zinssätze dafür wesentlich niedriger und zum anderen kann ich die Höhe der Raten größtenteils selbst bestimmen. Somit habe ich wesentlich mehr finanziellen Spielraum zur Verfügung. Anders wäre es, wenn ich nur schnell 300 oder 500 Euro benötigen würde, hier wäre der Dispo-Kredit wieder besser.

Fazit:

Ein Schnellkredit wird in der Regel immer gewährt, wenn die Voraussetzungen dafür stimmen. Ist das nicht der Fall, dann bleibt nur noch die Benennung eines Bürgen übrig, vor allem dann wenn überhaupt keine Sicherheiten (Lebensversicherung, Sachwerte) vorhanden sind. Abzuraten ist auf alle Fälle einen Kredit von sogenannten Kredithaien in Anspruch zu nehmen. Das könnte nämlich die ganze Sache erheblich verteuern.