Minikredit als neue Online-Sonderform des Kleinkredits

Der Kleinkredit ist als Kreditform schon lange bekannt. Kredite zwischen 1.000 und 3.000 Euro werden meist unter diesem Namen beworben. Kredite vor unter 1.000 Euro gab es jedoch früher nicht. Für die Banken hat sich dies nicht gerechnet, weshalb sie nur Kleinkredite vergaben. Inzwischen gibt es die Online-Sonderform des Kleinkredits, den Minikredit.

Kleinere Kreditsummen möglich

Zwischen einem herkömmlichen Kleinkredit und einem Minikredit gibt es mehrere Unterschiede. Der größte dabei: für solche Onlinekredite mit Kreditsummen von 50 bis 1.000 Euro gibt es mehrere Spezialanbieter. Diese haben sich den Minikredit auf die Fahnen geschrieben, und machen solche Kredite kurzfristig möglich.

Durch die kleineren Kreditsummen werden solche Kleinkredite oft gar nicht von Kreditvergleichen abgedeckt. Diese beginnen oft erst bei Kleinkredit-Summen ab 1.000 Euro. Wer einen Minikredit sucht, wird nur bei den jeweiligen Spezialanbietern für solche Kredite fündig.

Sofortauszahlung des Kredits möglich

Neben den kleineren Kreditsummen ist ein weiterer Vorteil solcher Kredite, dass sie kurzfristig sind. Das heißt, die Auszahlung des benötigten Minikredits kann auch per Sofortauszahlung erfolgen.

Je nach Anbieter ist dies sogar ohne Extrakosten möglich. Dieser Punkt spielt bei einem gezielten Kredit-Vergleich solcher speziellen Kleinkredite eine wichtige Rolle.

Minikredite: Innovative Kreditform

Normale Banken bieten nur in Ausnahmefällen Kredite unter 1.000 Euro an. Dies ist für viele Verbraucher ärgerlich, wenn sie nur kurzfristig einen Kredit benötigen. Dies kann der Fall sein, wenn mitten im Monat die Waschmaschine kaputtgeht, und das Geld für eine neue nicht mehr reicht. Dies kann der Fall sein, wenn eine dringende Autoreparatur ansteht, oder Geschenke für Weihnachten oder Geburtstage gekauft werden wollen.

Durch den Minikredit kann kurzfristig Geld aufgenommen werden, ohne dass gleich ein Ratenkredit mit einem großen Kreditvolumen benötigt wird. Die Laufzeiten solcher Kredite sind meist sehr kurz, wodurch nicht monatelang Ratenzahlungen für einen Kredit mitgeschleppt werden müssen.

Unterschiedliche Voraussetzungen

Für einen Minikredit gelten zum Teil ganz andere Voraussetzungen als für einen ganz normalen Ratenkredit. So gibt es Anbieter, die auch trotz einer negativen Schufa-Abfrage einen solchen Kredit vergeben. Je nach Kreditanbieter gelten auch unterschiedliche Voraussetzungen beim Einkommen. Teilweise werden Minikredite auch an Schüler und Studenten vergeben, andere Anbieter setzen ein Angestelltenverhältnis oder den Rentenbezug voraus, um einen solchen Kredit zu vergeben.

Worauf bei der Sofortauszahlung zu achten ist erklären die Kollegen von minikreditsofort.net im Detail. Auf ihrer Website listen sie außerdem jene Anbieter, die in herkömmlichen Kleinkreditvergleichen (auf Grund der geringen Mindestkreditsumme) oft fehlen würden, aber dennoch seriös sind.

Fazit zum Minikredit:

Der Minikredit kommt immer mehr aus seinem Nischendasein heraus. Die Zahl der Anbieter steigt weiter an, da diese Kreditform eine ideale Alternative zum Kleinkredit ist, wenn ein Kreditbetrag unter 1.000 Euro benötigt wird.

Wichtig ist, vor der Aufnahme eines solchen Kredits einen Vergleich der Spezialanbieter durchzuführen. Die Voraussetzungen können sehr unterschiedlich sein, sowie die Konditionen je nach Anbieter sehr stark voneinander abweichen können.

Die Sofortauszahlung, einer der Vorteile des Minikredits, ist hier besonders zu beachten. Je nach Kreditanbieter ist diese kostenfrei oder kostenpflichtig. Fallen Kosten für die sofortige Überweisung des Kredits an, kann dies sehr schnell ins Geld gehen. Auch die weiteren Serviceleistungen sind oft mit Kosten verbunden. Diese sollten im Auge behalten werden, bevor ein solcher Kredit abgeschlossen wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.