Kredit für Renovierung – schnell und unkompliziert

Hat man sich den Traum vom eigenen Heim erfüllt, dann soll dies doch immer wieder zum Wohlfühlen einladen. Ist der Wohnraum noch im neuesten Zustand, dann kann dies immer gelingen. Doch zeigen sich erst einmal die ersten Schäden, dann ist das eigene Zuhause oftmals nicht mehr der Ort, an den man immer wieder gerne zurückkehrt. Jetzt ist eine Renovierung der Räume angesagt und wer sich in den Jahren davor ein finanzielles Polster geschaffen hat, der wird dies jetzt dafür einsetzen müssen. Doch in der Regel kommen Schäden am Haus oder Eigentumswohnung so plötzlich, dass nicht genügend eigene finanzielle Mittel vorhanden sind. Nun bleibt bei der Finanzierung der Renovierung nur noch die Chance sich mit einem Kredit die Renovierung leisten zu können.

Die Renovierung – ein Kredit kann die Finanzierung retten

Gerade wer sein Häuschen noch nicht zu Ende finanziert, der wird jetzt überlegen müssen, bei welchem Geldinstitut oder Bausparkasse die Finanzierung der Renovierung gelingen kann. Es kann aber auch eine Überlegung sein, ob eine Finanzierung durch die KfW möglich ist. Ist die Summe größer, dann kann vielleicht ein Besuch bei der Hausbank dazu führen, dass man zur Hausfinanzierung noch zusätzlich eine Summe für die Renovierung erhält. Kann man aber mit einem geringen Betrag, schon die erforderlichen Reparaturen ausführen lassen, dann stellt sich die Frage, ob man sich einfach nur einen kleinen Privatkredit holt. Am günstigsten kann eine Finanzierung durch die KfW sein, wenn man eine sogenannte energetische Sanierung am Haus durchführen will. Danach kann zum Beispiel die Rechnung für Gas sinken, weil man eine neue und kostengünstigere Heizung im Haus hat.

Je nach Geldinstitut gibt es bestimmt Voraussetzungen, die erst erfüllt werden müssen, damit überhaupt Geld für die Finanzierung fließen kann. So wird der Fachmann immer zu einem Kredit mit Grundbucheintrag raten, weil dieser am leichtesten zu erhalten ist. Will man einen Renovierungskredit ohne diesen Eintrag, dann kann es schwerer sein ein Geldinstitut zu finden, dass ohne diese Absicherung eine Renovierung finanzieren möchte. Es gibt aber auch eine Chance auf Geld, wenn die Bank, bei der man schon eine Grundschuld hat, einen Teil dieser Grundschuld abtritt, damit eine andere Bank die Finanzierung der Renovierung übernehmen wird.

Sitzt man bei seinem Kreditbearbeiter, dann wird dieser den Renovierungskredit gerne an bestimmte Verwendungszwecke binden. Hierbei sollte der Kreditnehmer aber lieber vorsichtig sein, denn gerade eine Renovierung kann sich als Faß ohne Boden erweisen. Was sich heute nur als feuchte Stelle an der Wand sehen lässt, dass kann auch dazu führen, dass zum Beispiel Rohre ausgetauscht werden müssen. Ist dies aber nicht als Verwendungszweck für den Kredit vorgesehen, dann kann es vorkommen, dass der Kreditnehmer die Mittel für diese Reparatur selber tragen muss. So sollte man lieber auf einem Kredit bestehen, der keinen genauen Verwendungszweck gewährt wird. Der klassischen Ratenkredit kann bei der Verwendung mehr Freiheit schenken und lässt auch Reparaturen zu, die auf den ersten Blick vom Hauseigentümer nicht gesehen werden. Jetzt kann eine Reparatur vorgezogen werden, die vielleicht erst später gemacht worden wäre. So manche Banken bieten heute auch einen günstige Wohnkredit an. Nun kann nicht nur die Renovierung bezahlt werden, das Geld kann auch für eine neue Einrichtung oder für einen tollen Innenausbau genutzt werden. Will sich der Kreditnehmer von dem Geld aber doch vielleicht einen schönen Urlaub oder ein neues Auto kaufen, so kann er nicht erwarten, dass er von seiner Bank dies mit dem Kredit finanziert bekommt. Am kostengünstigen ist natürlich der Kredit von KfW, wobei der Kreditnehmer hier auch seine Wohnung oder das Haus altersgerecht umbauen lassen kann. Mit Wohnraum modernisieren hat die KfW ein Programm ins Leben gerufen, dass auch Menschen mit geringem Einkommen ermöglicht, den eigenen Wohnraum wieder renovieren zu können.

Der Kredit für die Renovierung – Beispiele

  • Der Kredit für die Modernisierung
  • Der Kreditnehmer kann bei seinem Sachbearbeiter Kreditsummen von 5000 bis 50000 Euro beantragen. Die Laufzeit dieses Kredits wird in der Regel 2 bis 15 Jahre betragen. Voraussetzung ist aber, dass die Immobilie schon so gut wie abbezahlt ist. Bei diesem Kredit muss der Kreditnehmer immer mit hohen Raten rechnen und die Bank wird ihm zusätzlich eine Verwaltungsgebühr berechnen.

  • Renovierung mit der KfW
  • Wer diesen Förderkredit beantragen will, der kann sich auf einen Modernisierungskredit als Finanzierungsmöglichkeit festlegen. Aber es gibt auch den Kredit für eine perfekte Energienutzung oder für den Umbau der Immobilie, damit hier ein altersgerechtes Leben möglich ist. Besieht man sich die Kosten bei allen möglichen Finanzierungen, dann ist die KfW immer die günstigste Möglichkeit einer Renovierung.

  • Renovierung mit der Bausparkasse
  • Besonders kostengünstig ist die Finanzierung nicht, aber wer auch die Immobilie über die Bausparkasse schon finanzieren konnte, der wird hier einen Sachbearbeiter finden, der ihm die besten Finanzierungsmöglichkeiten aufzeigen.

  • Der Arbeitgeberkredit
  • Gerade Arbeitnehmer in großen Unternehmen sollten die Chance nutzen und sich über einen Kredit vom Arbeitgeber informieren, denn im Glücksfall kann dieser Renovierungskredit besonders günstig sein. Hier kann der Arbeitnehmer nicht nur Geld erhalten, er kann sich bei Gewährung eines solchen Kredits auch sicher sein, dass er in der Firma eine sichere Zukunft hat.

  • Kredit für Hartz 4 Empfänger
  • Hat man ein Haus gekauft und kam es nach dem Kauf zu einem beruflichen Einbruch und der Hauseigentümer ist Hartz 4 Empfänger, dann müssen Renovierungen mangels Geld oftmals verzögert werden. Doch auch der Sachbearbeiter fürs Hartz 4 wird bei dringenden Reparaturen helfen und muss der Heizkessel der Gasheizung ausgewechselt werden, dann wird das Amt einen kostenfreien Kredit für die Kosten der Reparatur gewähren.

  • Kredite im Internet
  • Selbst im Internet bieten sich einige überzeugende Möglichkeiten der Finanzierung an, wenn man hier sein Renovierungsvorhaben vorstellt und sich nach Menschen umschaut, die ihr Geld gerne an andere Menschen verleihen. Hier sollte der Kreditnehmer die Kosten genau überdenken und sich dann entscheiden.

Die Renovierung einer Immobilie – es gibt viele Möglichkeiten der Finanzierung

Natürlich ist es immer von Vorteil, wenn man in der Familie einen solventen Menschen hat, der die Kosten für die Modernisierung übernehmen kann. Doch wer nicht mit einer Erbtante gesegnet wurde, der wird viele andere Möglichkeiten der Finanzierung finden, die aber mehr oder weniger Kosten bereiten werden. Je nach Prüfung der Möglichkeiten, kann sich eine günstige Finanzierung finden, die alle Reparaturen möglich macht, ohne dass die nächsten Jahre durch hohe Raten belastet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.