Erste Wohnung als Azubi – was wird das kosten?

Eine Ausbildung ist mit zahlreichen aufregenden Ereignissen verbunden. Hierbei geht es nicht nur um das Ende der Schulzeit und den Eintritt in das Arbeitsleben. In der Regel bezieht der Azubi irgendwann auch eine eigene Wohnung. Hier können sich allerdings zahlreiche Unsicherheiten und Unklarheiten ergeben. Es ist deshalb sinnvoll, rechtzeitig Vorkehrungen zu treffen und sich auf diese Situationen vorzubereiten.

Was kostet eine Ein-Raum-Wohnung im Allgemeinen?

Die meisten Azubis, die alleinstehend sind, suchen gezielt nach einer Wohnung mit nur einem Zimmer. Sie benötigen für sich selbst nicht mehr Platz und sind mit einer kleineren Wohnung in der Lage, Kosten zu sparen. Die Höhe der Kosten hängt davon ab, in welcher Stadt und in welchem Stadtteil sich die betreffende Wohnung befindet. Auch die Ausstattung der Räumlichkeiten spielt eine Rolle. Hier ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob es sich um eine teurere Wohnung mit etwas mehr Luxus handeln soll, oder ob für einen günstigen Preis auch ein weniger beliebter Stadtteil in Kauf genommen wird. Beim Kostenvergleich ist übrigens nicht die Anzahl der Zimmer maßgeblich. In erster Linie ist es die Zahl der Quadratmeter, die hierbei wichtig ist.

Wohnung oder WG – was ist besser?

Viele Azubis stehen bei der Wahl der ersten Wohnung vor der Frage, ob es eine eigene Wohnung oder lieber ein Zimmer in einer WG sein soll. Beide Varianten haben bestimmte Vorteile.

Die Vorteile einer WG

  • Gemeinschaft und der Aufbau neuer Kontakte,
  • leichtere Finanzierbarkeit,
  • eine WG-Wohnung hat in der Regel eine schöne Küche und mehrere Badezimmer.
  • Gemeinsam kann sich die WG eine Wohnung in einem schönen Stadtteil leisten.

Die Vorteile einer eigenen Wohnung

  • Ungestörte Privatsphäre,
  • kein Ärger mit fremden Müll oder Dreck,
  • die Wohnung kann dem eigenen Geschmack entsprechend eingerichtet werden.

Die Einrichtung der ersten eigenen Wohnung

Die Einrichtung der ersten Wohnung ist ebenso aufregend, wie der eigentliche Einzug. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Einrichtung von dem schmalen Azubi-Gehalt zu finanzieren. Grundsätzlich ist es möglich, die Möbel selber zu bauen, sie selber zu kaufen oder sie sich schenken zu lassen. Natürlich wird es in den meisten Fällen auf eine Kombination dieser drei Varianten hinauslaufen. Darüber hinaus funktioniert es auch, die Möbel aus dem alten Kinderzimmer beim Auszug mitzunehmen. Diese Möglichkeit ist allerdings weniger angenehm und behindert einen vollständigen Neustart und den Einstieg in das Erwachsenenleben.

Die Möbel selber bauen

Dieser Schritt kommt nur für handwerklich besonders begabte Azubis in Betracht. Dennoch kann es viel Freude bereiten, individuelle Möbel mit den eigenen Händen herzustellen. Wer Lust darauf hat, kann es einfach einmal probieren und mit einem einfach aufgebauten, leicht herzustellenden Möbelstück anfangen. Ein kleiner Beistelltisch zum Beispiel erfordert vergleichsweise wenig Arbeit.

Möbel kaufen

Es macht viel Spaß, die Möbel im Möbelhaus oder im Internet selbst auszusuchen. Hierbei ist es wichtig, darauf zu achten, dass sie optisch zusammenpassen und insgesamt genug Platz in der Wohnung oder im Zimmer für sie ist. Wer alle Möbel selbst kaufen will, aber zu wenig Geld hat, kann sie sich schrittweise anschaffen. Das wichtigste Möbelstück ist das Bett; gefolgt von einem Tisch mit Stuhl oder einem Sofa.

Möbel schenken lassen

Ein besonderer Luxus besteht darin, sich die Möbel schenken zu lassen. Der Auszug an sich kann bereits ein passender Anlass hierfür sein.

Eine eigene Wohnung finanzieren – diese Möglichkeiten gibt es

Es ist wichtig, die Finanzierung der ersten eigenen Wohnung rechtzeitig und sicher zu regeln. Im besten Fall reicht das Azubi-Gehalt hierfür aus. Das ist besonders bei einem WG-Zimmer wahrscheinlich. Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten, als Azubi für die Finanzierung der eigenen Wohnung zu sorgen zum Beispiel ein Azubi-Kredit. Und hier noch ein paar Alternativen.

  • Zahlungen der Eltern oder Großeltern,
  • Finanzierung über ein vorhandenes Vermögen,
  • BAföG für Azubis,
  • Ein Kredit mit geringer Laufzeit und Raten.

Eine gute Planung ist wichtig!

Bei der ersten eigenen Wohnung ist eine gute Planung erforderlich. Diese bezieht sich auf die Einrichtung, das Verhältnis zu möglichen Mitbewohnern und vor allem auch auf die Finanzierung. Mit einer guten Vorbereitung steht einem selbstständigen Wohnen schon bald nichts mehr im Wege.